kopf_franzoesisch

Studienfahrt nach Montpellier

frankreich bueroklammerSehr früh startete die Fahrt nach Südfrankreich, zumal schon am Anfahrtstag die ersten Besichtigungen anstanden. Zwischenhalt war die Pont du Gard, ein beeindruckendes Aquädukt der Römer, das seit fast 2000 Jahren mit seiner fast 50 m Höhe den Fluss Gardon überspannt. In Montpellier angekommen, wurde die sehr spartanisch ausgestattete Jugendherberge bezogen. Aufgrund ihrer zentralen Lage in der Altstadt war sie aber ein idealer Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden.Neben den Sehenswürdigkeiten in Montpellier standen mehrere Ausflüge ins Umland auf dem Programm.

So zum Beispiel eine Kanutour auf dem Hérault am Rande des Nationalparks der Cevennen oder eine Fahrt nach Avignon, wo nicht nur Brücke und Papstpalast von Interesse war. Die einzigartige Landschaft der Camargue wurde mit der Besichtigung der mittelalterlichen Stadt Aigues-Mortes abgerundet und die Traumküste bei  Le-Grau-du-Roi bot einzigartige Landschaftseindrücke. Zur Lebensweise der Südfranzosen gehört auch gutes Essen. Bei einem gemeinsamen Essen durften Schwertfisch (espadon) und warm gefüllte Schokokuchen (moelleux au chocolat) nicht fehlen. Zumindest die leeren Teller deuteten darauf hin, dass es allen gemundet hat.

Vielen Dank an die Studienleiter Frau Wagner und Herr Schuster sowie ein großes Lob an die Gruppe, die sich insgesamt sehr gut verstanden hat, sich durch nichts die Stimmung verderben ließ und schöne Erinnerungen mitgenommen hat.

Weitere Bilder erhalten Sie durch das Klicken auf das Gruppenbild am Strand:

2017 10 16 Montpellier 3