kopf_franzoesisch

Schüleraustausch 2017 mit Epernay

Montag, 24.4.: Am ersten Tag nach den Osterferien stiegen 26 Schülerinnen und Schüler vom EG und vom AMG, begleitet von Frau Haase (EG) und Frau Reimer (AMG), erwartungsvoll in den Bus, um zum Gegenbesuch zu ihren französischen Austauschpartnern zu fahren. Nach einem Halt in Metz mit seiner eindrucksvollen Kathedrale kam der Bus gegen 16.30 in Epernay an, wo die „Corres“ schon auf ihre Gäste warteten. Unsere deutschen Schüler waren auf zwei „Collèges“ verteilt, in denen Mme Raffarin als alleinige Deutschlehrerin unterrichtet.

Am Dienstag stand eine Rallye durch Epernay auf dem Programm, die vom Park um das Rathaus aus startete. Im Anschluss daran fand der Empfang im Rathaus statt, wo unsere Schüler von einem Stellvertreter des Bürgermeisters und Verantwortlichen für die Städtepartnerschaft freundlich willkommen geheißen und zu einem „verre d’amitié“ eingeladen wurden. Nach dem Mittagessen, wobei die deutschen Schüler die französischen Schulkantinen kennen lernen konnten, stand der Besuch der Champagnerkellerei de Castellane auf dem Programm. Hier erfuhr man eine Menge Interessantes vom Anbau der Reben bis zur Herstellung des Champagners. Bei Führungen durch Tunnels der Kellerei wurde den Schülern auch die Lagerung der Flaschen vor Augen geführt. In diesem Jahr hatten wir das Glück, manche der Anlagen in Betrieb und den regen Verkehr der Stapler-Fahrzeuge in den Tunnels mitzuerleben.

2017 05 08 Epernay4

Am Mittwochvormittag durften die deutschen Gäste am Unterricht ihrer Austauschpartner teilnehmen; den Nachmittag verbrachten sie mit ihren Corres, da mittwochnachmittags an den französischen Schulen kein Unterricht stattfindet.

Am folgenden Donnerstag war der Ausflug nach Paris geplant. Wegen der angespannten Sicherheitslage entfiel das eigentlich vorgesehen „quartier libre“, die Freizeit zur Selbsterkundung der Stadt, doch es konnte der stark bewachte Eiffelturm besichtigt werden, wo die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit hatten, einen imposanten Eindruck der Weltmetropole von oben zu gewinnen. Im Anschluss daran entschädigte eine Busrundfahrt vom Arc de Triomphe über die Champs Elysées an berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei für die ausgefallene Freizeit. Im Jardin des Plantes, wo es leider zu regnen und zu hageln begann, hatte der Ausflug dann sein Ende.

Am Freitag gab es einen Ausflug nach Reims. Zunächst wurde den Schülern bei einem Zwischenstopp mit Hautviller ein typisches Weindorf der Champagne und der „Geburtstort des Champagners“ gezeigt, hatte dort doch Dom Perignon die „méthode champenoise“ erfunden. Im Anschluss ging es nach Reims. Auf dem Platz vor der berühmten Kathedrale mit den Chagall-Fenstern wurde auch auf die historische Bedeutung des Ortes (Symbol des Krieges aber eben auch der Versöhnung zwischen Deutschen und Franzosen) hingewiesen. Im Anschluss an die Besichtigung der Kirche hatten die Schüler nun die Gelegenheit, in Gruppen Reims eigenständig zu erkunden. Am deutsch-französischen Nachmittag ging es dann in ein Bowlingcenter, wo die französischen Austauschpartner schon warteten. In deutsch-französisch gemischten Gruppen wurde um die Wette gebowlt, bevor für die Schüler das Wochenende in ihrer französischen Gastfamilie anstand, wobei sie noch deutlicher das französische Familienleben kennenlernen konnten. Am Montag, dem ersten Mai fuhren wir dann, nachdem man sich sehr herzlich verabschiedet hatte, voller neuer Eindrücke zurück nach Ettlingen. Manche der Partner haben vor, sich nun auch auf privater Basis zu treffen.