kopf_deutsch

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen im AMG

Vorlesen BildAuch im Jahr 2016 wurde der schulinterne Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen ausgetragen, zu dem die Schüler aller weiterführenden Schulen vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels alljährlich im Dezember aufgerufen sind. 

Die beiden Klassensieger der vier sechsten Klassen (6a: Katherina Segerath und Vivienne Böpple, 6b: Anna Heinrich und Julius Tutte, 6c: Lara Bergmann und Evan Nodell, 6d: Nikita Weimann und Elena Linke) mussten auf der Bühne des Theaterraums gegeneinander antreten, wobei die Reihenfolge ihres Auftritts durch Los entschieden wurde.

Die sieben Kandidatinnen und Kandidaten (Elena Linke war leider erkrankt) stellten in der ersten Vorleserunde einen vorbereiteten, ca. dreiminütigen Ausschnitt eines selbst ausgewählten Buches vor, wobei sie von den Mitschülern durch kräftigen Applaus unterstützt wurden. Nach dieser ersten Präsentation ihres Vorlesekönnens zog sich die Jury, bestehend aus der Ettlinger Buchhändlerin Frau Hirsch, der Vorjahressiegerin Anika Geisert, den Deutschlehrerinnen der jetzigen fünften Klassen, Frau Krome, Frau Lott und Frau Lundberg, der Vertreterin der Schulleitung Maike Raguenet sowie der SMV-Vertreterin Pauline Ruhkamp zu einer ersten Beratung zurück, bevor es in die nächste Runde ging. Frau Hirsch stellte das für die Schüler unbekannte Buch „Caspar und die Macht des Vergessens“ von Stefanie Taschinski kurz vor: Ähnlich wie bei „Krabat“ geht es um einen geheimnisumwobenen Meister, der alle 50 Jahre das jüngste Kind einer Familie einfordert und dieses in seiner Gewalt behält. Als der kleine Till verschwindet, verliert seine Familie sofort auch alle Erinnerungen an ihn, nur sein Bruder Caspar nicht, der sich aufmacht, seinen kleinen  Bruder zu retten. Das Vorlesen fortlaufender Passagen aus diesem fremden Text war eine echte Herausforderung, der sich die Schülerinnen und Schüler mit Bravour stellten. Am Ende konnte aber Lara Bergmann (6c) die Jury von ihrem Vorlesetalent überzeugen: Ihr war es besonders gut gelungen, sich in die Situation hineinzuversetzen, und Lob bekam sie weiterhin dafür, durch Blickkontakt die Aufmerksamkeit ihres Publikums gewährleistet zu haben. Neben einem Buchgeschenk, das alle anderen Teilnehmer auch erhielten, und einer Urkunde darf sie das AMG nun auf der nächsten Ebene des Wettbewerbs vertreten. Herzlichen Glückwunsch!

 

2017 01 11 vorlesewettbewerb